Zurück zur Übersicht

Jasmins Testbericht: Futterball Hay Play

Montag, 09 April 2018

Wie Jasmin es geschafft hat, dass bei ihrem Pony Rudi und seinen Stallgenossen trotz seiner schwerwiegenden Diagnose keine Langeweile aufkommt, lest ihr in diesem Gastblogbeitrag von ihr.

Die Diagnose

Als vierfache Pferdemama bleibt es leider nicht aus, hin und wieder auch nicht so schöne Nachrichten vom Tierarzt zu bekommen. So wurde bei meinem Mini-Shetty Rudi vor einigen Monaten die Diagnose EMS festgestellt. Das ”Equine Metabolische Syndrom” (EMS) ist eine endokrine Erkrankung, bei der es sich um eine Insulinresistenz und das Auftreten einer akut oder chronisch verlaufenden Hufreheerkrankung handelt. Wochen- ja sogar monatelang haben wir um Besserung gekämpft und keine Therapiemöglichkeit ausgelassen. Ein Symptom bei EMS sind z.B. auch Fettansammlungen im Bereich des Mähnenkamms, der Schulter- und Lendenregion, an Kruppe und Schweifansatz. Im Klartext, dass Pferd ist oftmals einfach zu dick. Und das, obwohl meine Pferde nichts außer Heu zu fressen bekommen und regelmäßig bewegt werden. Nach einer Heuanalyse stellte sich heraus, dass unser Heu zu viel Energie und Eiweiß enthält, also Gift für Pferde die zu Hufrehe neigen.

Ich kann Euch sagen, diese Krankheit ist ein Teufelskreis. Bewegung wäre nun dringend nötig, um abzuspecken, geht aber ja nicht, weil das Pony wegen der Hufrehe kaum laufen kann. Gerade mein kleiner Rudi, der am liebsten 24 Stunden am Tag Aufmerksamkeit hätte und beschäftigt werden will, hatte nun wochenlang Paddock-Arrest. Es musste also dringend eine Beschäftigungsmöglickeit her. 

Und so kamen wir auf den Hay Play von Epplejeck.

Der Hay Play Futterball

Der Hay Play ist eine Art Slowfeeder: Ein rechteckiger Ball, welcher durch einen Drehverschluss super easy zu befüllen ist und in den insgesamt 3 kg Heu rein passen, welches sich die Pferde durch die Öffnungen (7cm pro Loch) erarbeiten müssen. Durch die rechteckige Form des Balls, rollt dieser nicht zu weit weg, sodass das Pferd nicht frustriert wird und weiter mit dem Ball spielt. Meine Jungs streiten sich jedes Mal regelrecht darum, wer mit dem Ball spielen darf. Ein sehr wichtiger Aspekt dabei ist, dass das Pferd seine natürliche Fresshaltung - mit dem Kopf nach unten behält, dadurch, dass der Ball auf dem Boden liegt. Diese Haltung ist die einzige, in der sich das Pferd physiologisch wirklich entspannen kann. Da wir einen Sand-Paddock haben, liegt der Hay Play im Unterstand der Ponys, der mit Stroh ausgelegt ist, so dass das Heu sich nicht mit dem Sand vermischt. Den Hay Play gibt es in zwei unterschiedlichen Größen für (Shetland) Pony’s und für größere Pferde in sechs knalligen Farben.

Unser Fazit: Die Ponys lieben ihren Hay Play und ich bin begeistert, wie einfach man ein Pferd doch beschäftigen kann. Der Hay Play ist eine super Beschäftigung für Pferde die z.B. krankheitsbedingt Boxenruhe haben oder einfach als Spielzeug.


Favoriten Kategorien

Ihre Filter

Unsere Internetseite verwendet teilweise sogenannte cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Sie richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen und dadurch unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.