Favoriten Kategorien
Zurück zur Übersicht

Mein selbstgebastelter Adventskalender

Dienstag, 20 November 2018

Und wieder ist das Jahr nur so vorbeigeflogen und der Dezember steht schon vor der Tür! Dabei hatte ich mir eigentlich für dieses Jahr fest vorgenommen, meiner besten Stallfreundin frühzeitig einen Adventskalender mit allerlei tollen Geschenken zu basteln. Tja, irgendwie hat das mal wieder nicht so gut geklappt…

Und wieder ist das Jahr nur so vorbeigeflogen und der Dezember steht schon vor der Tür! Dabei hatte ich mir eigentlich für dieses Jahr fest vorgenommen, meiner besten Stallfreundin frühzeitig einen Adventskalender mit allerlei tollen Geschenken zu basteln. Tja, irgendwie hat das mal wieder nicht so gut geklappt…

Aber noch ist es nicht zu spät und genau jetzt finde ich es mal wieder super praktisch, dass ich bei Epplejeck in der Marketingabteilung arbeite. Nicht, dass ich es die restliche Zeit des Jahres hier nicht auch unglaublich toll finde, aber man muss schließlich wenigstens einen vorgeschobenen Grund haben, um mal wieder shoppen zu können. Kennt ihr, oder? ;) 

Deshalb bastle ich heute einen Last-Minute-Adventskalender mit tollen, kleinen Geschenken, die ihr bei Epplejeck findet und die alle jeweils unter €10 liegen. Dazu benötigt ihr 24 Tüten, Schachteln oder einfach Geschenkpapier, in dem ihr die Kleinigkeiten verpacken könnt. Dazu noch 24 Zahlensticker oder alternativ einen dicken Stift, mit dem ihr die Nummern auf die Päckchen schreiben könnt. Wenn ihr möchtet, könnt ihr weitere Sticker oder andere Deko verwenden, um das Ganze noch weihnachtlicher zu gestalten. 

Die Geschenke

Jetzt zu den Geschenken. Diese könnt ihr natürlich super an die Vorlieben der Person anpassen, welche den Adventskalender bekommen soll. Auch könnt ihr kleinere oder größere Dinge kaufen, je nachdem wie viel Geld ihr ausgeben möchtet. Ihr habe mich für eine bunte Mischung für Pferd und Reiter entschieden, denn schließlich soll sich nicht nur meine Freundin, sondern auch ihr Vierbeiner über kleine Aufmerksamkeiten in der Vorweihnachtszeit freuen. Dabei handelt es sich um 16 verschiedene Artikel, die jeweils einen Wert zwischen €2,50 und €9,95 haben.




Die übrigen Türchen, oder vielmehr Päckchen, fülle ich mit kleinen Süßigkeiten, Schokolade und Nüssen. Denn schließlich geht es hierbei nicht nur um tolle Geschenke, sondern auch die liebe Geste und ich zumindest freue mich jedes Mal wie ein kleines Kind, wenn ich ein Stück Schokolade in meinem Adventskalender finde, welches ich genüsslich vernaschen kann.

Das Verpacken

So, nun geht es ans Einpacken. Ich habe mich für braunes Packpapier entschieden. Das sieht an sich zwar nicht besonders aus, ist aber stabil genug, um alle Einzelteile gut verpacken zu können und ich kann jedes Päckchen individuell mit Stickern und anderen Dingen verzieren. So bekommt mein Adventskalender einen persönlichen Touch und das Packpapier lässt die Päckchen schön rustikal wirken. Bei der Verzierung sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ich habe beispielsweise bei einigen Päckchen nur durchsichtiges Klebeband zum Zukleben des Packpapiers verwendet, andere habe ich zusätzlich mit Geschenkband umwickelt und mit einer hübschen Schleife verschlossen. Einen Teil der Geschenkverpackungen beklebe ich jetzt noch mit süßen Weihnachtsaufklebern und auf vier oder fünf Päckchen befestige ich statt einem Aufkleber einen kleinen Anhänger aus Holz. Diese Anhänger haben weihnachtliche Motive und kann meine Freundin zur Dekoration ihrer Wohnung oder sogar ihres Weihnachtsbaums verwenden. Da hat sie dann direkt noch eine schöne Erinnerung an mich und unsere Freundschaft, wenn sie in den kommenden Jahren ihre Weihnachtsdeko rausholt. Alle 24 Päckchen lege ich jetzt noch in einen großen Karton, in welchen ich zusätzlich noch ein oder zwei Tannenzweige und schöne, dicke Kiefernzapfen lege. Wenn meine Freundin das Paket öffnet, riecht es direkt herrlich weihnachtlich und sie kann die Zweige und Zapfen zum Dekorieren des Adventskalenders verwenden, wenn sie diesen aus dem Karton herausholt und in ihrer Wohnung aufstellt.



Wer einen kleineren und günstigeren Adventskalender verschenken möchte, kann natürlich auch ein anderes Verhältnis zwischen Geschenken und Süßigkeiten wählen und beispielsweise an den Wochentagen kleine Leckereien, wie Schokolade, Nüsse und auch Pferdeleckerlis, verpacken und nur an den vier Adventssonntagen, Nikolaus und Heiligabend ein Geschenk hinter den Türchen verstecken. Ihr habt die freie Wahl und könnt den Adventskalender ganz nach euren eigenen Ideen und den Vorlieben der Person, welche den Kalender bekommt, gestalten.

Jetzt seid ihr gefragt!

Und, habe ich euch damit auch auf die Idee gebracht, für eure Freunde, Familie oder andere liebe Menschen, denen ihr etwas Tolles schenken wollt, einen selbstgebastelten Adventskalender zu machen? Dann stöbert doch mal durch unseren Onlineshop und lasst euch inspirieren. Dort findet ihr neben den Produkten, die ich verwendet habe, noch viele weitere tolle Artikel, mit welchen ihr anderen eine Freude machen könnt. Neben dem Geschenkeshop eignen sich dazu beispielsweise auch unsere Leckerlis, Strümpfe und Handschuhe, aber auch viiiieeeeele andere Sachen. Das alles aufzuzählen würde allerdings den Beitrag aus allen Nähten platzen lassen. Deswegen … entdeckt unsere Vielfalt doch einfach selbst!

Ich wünsche euch eine schöne Adventszeit!

Liebe Grüße, eure Laura

Unsere Internetseite verwendet teilweise sogenannte cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Sie richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen und dadurch unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.