Zurück zur Übersicht

Livianas Testbericht - LeMieux Produkte Schabracke und Gamaschen

Montag, 18 Juni 2018

Die liebe Liviana und ihre Stella haben für uns die Schabracke LeMieux Square Suede mit den farblich passenden Gamaschen getestet. Wie beide Produkte bei ihrem Test abgeschnitten haben, lest ihr in diesem Artikel.

Achtung: Auch wenn Liviana in ihrem Testbericht von der Schabracke LeMieux Sensitive Dressage berichtet, hat sie für euch die Schabracke LeMieux Square Suede getestet. Das ändert allerdings nichts an ihrer Meinung über das Produkt, sondern lediglich am genannten Preis.

Erst mal vorab: Nein, diese Farbe hätte ich mir wohl nicht unbedingt ausgesucht. Aber weil Stella und ich Schabracke und Gamaschen von Epplejeck zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen haben, wird das Moppelchen eben in Pink gepackt – obwohl wir sonst eher weniger bunt unterwegs sind. Im Frühling darf es aber auch ruhig etwas Farbe sein, oder nicht? 

Ich habe beide Produkte – die Schabracke LeMieux Sensitive Dressage und passende Gamaschen – genau unter die Lupe genommen und anschließend ausgiebig beim Reiten getestet. 

In diesem Artikel beschreibe ich Euch zuerst meinen Eindruck. Am Ende vergebe ich dann wieder Einhörner – und zwar in den Kategorien: Verarbeitung, Material, Optik, Passform und Funktion sowie Preis-Leistung.

Was mir zuallererst auffällt, ist das Obermaterial der -Schabracke. Das fühlt sich kuschelig und zugleich fest an. Das klingt jetzt erst mal widersprüchlich, das gebe ich zu. Aber es ist so. Die Oberfläche ist weiches Velours, aber durch die kleine Steppung wirkt die Schabracke sehr stabil.Die Unterseite ist aus Bambusgewebe. Das soll besonders hautfreundlich sein, den Geruch reduzieren und Feuchtigkeit sehr gut aufnehmen. Außerdem soll es antibakteriell wirken. Zumindest fühlt es sich schon mal gut an – den Rest werde ich nachher testen. 


Was mir auch sofort auffällt, ist die Passform der Schabracke: Sie hat einen sehr ausgeprägten Schwung im Rücken. Das finde ich gut, denn jeder Pferderücken hat Schwung und eine Schabracke soll schließlich nicht vorn am Widerrist scheuern oder hinten in den Rücken einschneiden. Wenn ich manche ganz gerade geschnittenen Schabracken so ansehe, dann frage ich mich immer, wie die überhaupt jemals auf einen Pferderücken passen sollen…
Insgesamt wirkt die Schabracke sehr hochwertig und ist – besonders in dem knalligen Rosa – auf jeden Fall ein Hingucker. 



Die Gamaschen sind auf den ersten Blick erst mal nichts Besonderes – bis auf die rosa Klettverschlüsse, die exakt zur Schabracke passen. Ansonsten sind sie schwarz, aus Neopren mit Kunstlederaufsätzen. Was mir da leider direkt negativ auffällt, ist, dass die Klettverschlüsse leicht Fäden ziehen und ausfransen. 




Schabracke und Gamaschen im Härtetest

Nicht kleckern – klotzen! Diesem Motto folgen Stella und ich im Praxistest und gehen gleich mal zum ausgiebigen Galopptraining auf eine frisch gemähte Wiese. Aber Moment, erst mal muss ich ja noch satteln und die Gamaschen überhaupt anziehen.

Beim Satteln fällt mir sofort etwas auf, was meinen Adleraugen vorher entgangen war: Die Schabracke hat eine ganz ungewöhnliche Befestigung. Und zwar oben und unten. Oben wird sie nicht, wie sonst üblich, unter dem Sattelblatt an den Gurtstrupfen befestigt, sondern mit einem kleinen Klett-Riemchen an den Metallringen vorn am Sattel, wo der Maria-hilf-Riemen ansetzt.

Das habe ich noch nie gesehen – und bin spontan begeistert. Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber mich nervt dieses Rumgewurstel unter dem Sattelblatt immer kolossal, besonders dann, wenn die Riemen an den Schabracken zu kurz sind und es die Gurtstrupfen nach vorne zieht. Das passiert mit der LeMieux-Schabracke auf jeden Fall schon mal nicht. Und obwohl der Riemen kurz und recht dünn ist, wirkt er super stabil. Das merke ich mir, denn das gibt auf jeden Fall Pluspunkte nachher bei den Einhörnern. 

Die nächste Überraschung wartet auf mich, als ich die Gurtstrupfen durch die Schlaufe der Schabracke ziehen will – und auch sie ist positiv. Dort gibt es zusätzlich zu der üblichen einen Schlaufe noch drei kleine, die direkt an der Schabracke festgenäht sind. 

Auch das gibt auf jeden Fall ein Zusatzeinhorn. Denn ich gehöre zu denjenigen, die drei Strupfen am Sattel haben. Nicht, weil ich das unbedingt so haben will, sondern, weil ich den Sattel gebraucht gekauft habe und da war er eben schon so. Mir kommt das also sehr entgegen, denn endlich kann ich die dritte Strupfe irgendwo sinnvoll verstauen. Aber auch für Sättel mit nur zwei Gurtstrupfen finde ich die Idee richtig praktisch. Denn so bleibt der Sattelgurt einfach dort auf der Schabracke, wo er hingehört.

Die Passform ist wie erwartet super. Ich muss nicht mal „einkammern“, die Schabracke kammert sich durch ihre Form sozusagen schon selber ein. Prima, so mag ich das.

Die Gamaschen sind wie bereits erwähnt nichts Besonderes, passen aber gut an Stellas Beine. Die Klettverschlüsse lassen sich gut öffnen, scheinen aber trotzdem gut zu halten.



Jetzt aber wirklich auf zum Härtetest.


Im Galopp über die Wiese

Nach einer kurzen Aufwärmphase galoppieren wir. Und galoppieren. Und galoppieren. Stella hat Spaß, ich habe Spaß – und wir schwitzen beide. Nach dem Training liegt die Schabracke noch genau dort, wo ich sie hingelegt habe. Es hat sich wirklich nichts verzogen, nichts ist verrutscht, obwohl wir wirklich ordentlich Gas gegeben haben. Auch die Gamaschen sind noch genau dort, wo sie sein sollen, gefühlt sind sie keinen Millimeter verrutscht. Ich habe wirklich nichts zu meckern: Den ersten Härtetest haben beide Produkte also bestanden. 


Natürlich ist die Schabracke klatschnass (Stella ja auch) und auch die Gamaschen triefen ein wenig, als ich sie Stella ausziehe. Den vielen Schweiß sieht man beiden Produkten aber nach dem Trocknen nicht mehr an: Beides würde ich ohne Bedenken und ohne Wäsche nochmals verwenden. Das mache ich aber nicht, denn ich will ja auch wissen, wie die Sachen nach einem Waschgang aussehen.

Also ab damit in die Waschmaschine. Ich wasche meine Pferdesachen immer im Feinwaschgang und in einem Waschsack – so mache ich es auch mit den Sachen von LeMieux.

Die Schabracke kommt so aus der Maschine, wie ich sie hineingetan habe – nur in sauber. Sie hat den Waschgang prima überstanden, ich muss die Schabracke nicht mal in Form ziehen. Dasselbe gilt für die Gamaschen. Ich trockne beides liegend – und nach der Wäsche sieht beides fast aus wie neu. Nur meine Stiefel haben leichte schwarze Spuren am unteren Rand der Schabracke hinterlassen. Die Klettverschlüsse der Gamaschen sind aber nicht weiter ausgefranst. Auch der Waschtest ist also bestanden.



Und hier kommt jetzt mein Fazit in Einhörnern:

Für die Verarbeitung vergebe ich für die Schabracke fünf von fünf Einhörnern. Hier stimmt wirklich alles. Für die Gamaschen vergebe ich hier nur zwei von fünf. Die Klettverschlüsse mit den ausfransenden Rändern gefallen mir nicht wirklich gut, der Rest sieht aber ordentlich aus.

Auch beim Material kann die Schabracke punkten: Beide Seiten fühlen sich gut an und sie wirkt extrem stabil, was ja auch der Waschtest gezeigt hat. Also fünf Einhörner. Die Gamaschen bekommen hier drei von fünf Einhörnern. Das Neopren gefällt mir gut und auch das Kunstleder, Abzüge gibt es aber wie oben für die Klettverschlüsse.

Was die Optik angeht, so lasse ich die Farbe jetzt mal außen vor. Das Rosa hätte ich mir wie gesagt nicht ausgesucht, aber mir gefällt, dass die Klettverschlüsse der Gamaschen zur Schabracke passen. Sowieso sieht die Schabracke auch auf dem Pferd einfach schick aus – dafür gibt’s wieder mal fünf Einhörnern. Für die Gamaschen gebe ich drei Einhörner, sie sehen schick aus, sind aber jetzt auch kein absolutes optisches Highlight.

Passform und Funktion: Sowohl die Schabracke als auch die Gamaschen haben unseren wilden Wiesengalopp unbeschadet überstanden und das, ohne zu verrutschen. Positiv fällt mir hier auch auf, dass beide Produkte den Schweiß wirklich gut zu absorbieren scheinen. Wie gesagt, ich wäre mit beidem ohne Wäsche noch mal geritten. Aber auch den Waschgang haben beide Sachen super überstanden und sind in der Form geblieben. Weil die Schabracke aber mit so vielen klasse Details (Befestigung am Sattel, Laschen für die Gurtstrupfen) aufwarten kann, liegt sie eindeutig vor den Gamaschen und bekommt daher fünf Einhörner. Für die Gamaschen bleiben dann drei.

Last but not least komme ich zum Preis-Leistungsverhältnis. Mit etwas mehr als 100 Euro ist die Schabracke sicherlich kein Schnäppchen. Dafür kauft man damit wirklich Qualität und ich kann mir nach dem ersten Test auch vorstellen, dass man lange Freude daran hat. Ich muss auch ehrlich zugeben, dass die Schabracke wohl qualitativ wirklich die beste ist, die Stellas Kleiderschrank hergibt. Und die Velours-Oberfläche sieht natürlich auch extrem schick aus. Hier gibt es vier Einhörner, weil das Preis-Leistungsverhältnis verglichen mit anderen Marken doch okay ist. Die Gamaschen sind mit 25 Euro recht günstig, wegen der nicht ganz so gelungenen Verarbeitung gebe ich hier aber nur vier Einhörner.

Insgesamt landet die Schabracke LeMieux Square Suede damit bei 4,8 Einhörnern (gerundet fünf). Und ich muss auch wirklich sagen, dass sie in einer anderen Farbe das Zeug zu meiner absoluten Lieblingsschabracke hätte. In Rosa werde ich sie trotzdem supergerne benutzen, aber für den einen oder anderen Anlass, das muss ich zugeben, ist sie mir persönlich einfach zu knallig. Die Gamaschen sind für mich kein schlechtes Produkt, aber auch kein Spitzenprodukt. Für günstige Allround-Gamaschen sind sie durchaus in Ordnung, aber im direkten Vergleich können sie einfach nicht mit der Schabracke mithalten und das spiegelt sich auch im Gesamtergebnis wider: Sie landen bei insgesamt glatt drei Einhörnern. 
Diese und andere tolle und hochwertige Lemieux Produkte findet ihr hier.

Favoriten Kategorien

Ihre Filter

Unsere Internetseite verwendet teilweise sogenannte cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Sie richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen und dadurch unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.