Zurück zur Übersicht

Auf die Plätze, fertig, Fellwechsel!

Donnerstag, 06 Februar 2020

Auf Wiedersehen dunkle Winterabende, willkommen laue Sommernächte! Naja, ein bisschen müssen wir auf den Sommer zwar noch warten, aber so langsam werden die Tage wieder länger und der Frühling kündigt sich bereits an. Ein deutliches Zeichen? Der Fellwechsel unserer lieben Vierbeiner! Die meisten Pferde verlieren bereits ihr dickes, langes Winterfell, damit an seine Stelle das dünne, kurze Sommerfell treten kann. Dies hängt nicht nur mit den langsam, aber sicher steigenden Temperaturen zusammen, sondern auch mit den wieder länger werdenden Tagen. Wahrscheinlich würdest du diesen Fellwechselprozess zu deinem Wohl und dem Wohl deines Pferdes am liebsten beschleunigen. Glücklicherweise gibt es genügend Putzutensilien, welche dir und deinem Pferd den Fellwechsel zwischen Sommer- und Winterfell erleichtern und keinen von euch beiden als haarigen Teddybären zurücklassen.

Das Fell

Das Fell deines Pferdes ändert sich mit den Jahreszeiten und passt sich den Temperaturen an. Die Fähigkeit des Fells, die Körpertemperatur zu regulieren, hängt dabei mit seiner Länge, Dicke und Dichte pro Quadratzentimeter auf der Hautoberfläche zusammen. Einer der Hauptfaktoren beim Fellwechsel von Pferden scheint die wechselnde Dauer des Tageslichts zu sein. Um beispielsweise den Schub des Winterfells eines Pferdes zu verzögern, kann der Stall, in dem es steht, auch nach Sonnenuntergang über mehrere Stunden künstlich beleuchtet werden, um seinen Körper zu täuschen.

Schon seit Ende Dezember werden die Tage wieder länger, so langsam bleibt es abends wieder merklich länger hell als noch vor einigen Wochen. Und auch wenn der Sommer noch ein wenig auf sich warten lässt, verliert dein Pferd bereits sein Winterfell und beginnt das kurze Sommerfell bereits zu wachsen. Dabei ist es sehr wichtig, das ausfallende Winterfell durch gründliches Putzen zu entfernen, da es ohne Pflege eine Hitzebarriere bilden kann und die Regulierung der Körpertemperatur gestört wird. Der Hauptunterschied zwischen der Pflege des ausfallenden Winterfells und des wachsenden Sommerfells besteht darin, dass sich zusammen mit dem Winterfell auch die dichte Unterwolle aus dem Fell des Pferdes löst.

Haar & Gesundheit

Für Pferdebesitzer spielt das Fell eine weitere wichtige Rolle. Sein Aussehen ist nämlich ein guter Indikator für den allgemeinen Gesundheitszustand deines Pferdes. Wenn man das Fell seines Pferdes putzt, wäscht und pflegt, vergisst man leicht, dass sein Zustand auch von Faktoren beeinflusst wird, die man nicht in seiner Putzkiste findet. Die einzelnen Haarfollikel sind komplex und unterliegen den gleichen Einflüssen, die sich auf den Rest der Organe und die allgemeine Gesundheit eines Pferdes auswirken. So kann beispielsweise ein Nährstoffmangel zu stumpfem oder sprödem Haar führen und können Diäten, die nicht genügend Fettsäuren enthalten, der Auslöser für ein trockenes und stumpfes Haarkleid sein. Ergänzendes Öl unterstützt dabei eine geschmeidige, gesunde Haut und reduziert Schuppen und sprödes Haar. Versuche dabei, Fettquellen zu nutzen, die essentielle Omega-Fettsäuren liefern. 

Fellwechsel, geht das auch schneller?

Was würden wir darum geben, die Zeit des Fellwechsels beschleunigen zu können, sodass das unendliche Putzen und die Haare überall möglichst schnell ein Ende haben. Meist dauert der ganze Prozess um die 4-6 Wochen und kann nur minimal beschleunigt werden. Wir haben eine Liste von Produkten zusammengestellt, mit denen du dein Pferd jedoch bestmöglich unterstützen kannst und die in keiner Putzkiste fehlen dürfen.
  • Der super praktische Haarentferner Epplejeck Super entfernt lose Unterhaare im Handumdrehen, ohne das Deckhaar zu beschädigen oder die Haut zu verletzen. Dieser Haarentferner kann dir im Fellwechsel tatsächlich helfen, die Anzahl der losen Haare zu reduzieren, weil er die Haare aus der Unterwolle entfernt, bevor diese sich im ganzen Stall verteilen.
  • Ein guter Striegel ist ein Lebensretter; er holt lose Haare an die Oberfläche, ohne das bestehende Fell zu beschädigen. Striegel gibt es in vielen verschiedenen Ausführung, aus Gummi, Kunststoff oder Metall, mit ergonomischen Griffen, als moderne Massagebürste oder ganz klassisch in runder oder ovaler Form mit mehreren kreisförmigen Reihen kleiner Zähne. Sehr beliebt ist außerdem der Federstriegel, der vor allem bei hartnäckigem Schmutz oder starkem Fellwechsel zum Einsatz kommt. Die Anwendung ist jedoch bei allen Modellen die gleiche. Putze den Körper deines Pferd in kreisförmigen Bewegungen, um möglichst viel loses Fell „nach oben“ zu holen. Viele Pferde empfinden eine kräftige Putzeinheit mit dem Striegel als Massage und zeigen dir, an welchen Körperstellen sie es besonders genießen. Verwende den Striegel jedoch nicht an den Beinen oder am Kopf deines Pferdes, da er dazu meist zu grob ist.
  • Hast du das lose Winterfell mit dem Striegel herausgebürstet, kannst du dieses mit einer weichen Kardätsche entfernen. Für den Körper und die Beine kannst du ebenfalls eine etwas härtere Bürste, wie die Magic Brush, verwenden. Diese Bürste ist leicht, hygienisch und antistatisch.
  • Der Slix Pflegeblock Epplejeck ist ein Pflegeblock aus Glasfaser zur Entfernung von losen Haaren, Staub und trockenem Schmutz. Diese preiswerte Lösung gibt dem Fell deines Pferdes ein glattes, glänzendes und gepflegtes Erscheinungsbild.
  • Der Pflegehandschuh LeMieux HandsOn ist ein revolutionärer Reinigungshandschuh, der sowohl nass als auch trocken verwendet werden kann. Perfekt zum Fellwechsel, Waschen und für eine wunderbare Massage.
  • Wenn du des dicken Winterfells nicht mehr Herr werden kannst, dein Pferd im Winter während des Trainings besonders stark schwitzt oder du auch im Winter Wert auf ein gepflegtes Aussehen deines Pferdes legst, ist eine gute Schermaschine unersetzlich. Dabei kannst du zwischen verschiedenen Schuren wählen, wie beispielsweise der Vollschur, Deckenschur, dem sogenannter Rallyestreifen oder der Hunterschur, die du ganz an die Bedürfnisse deines Pferdes anpassen kannst. Nimm dir für die Schur deines Pferdes genügend Zeit und sorge dafür, dass deine Schermaschine in Ordnung ist und du genügend Öl und geschärfte Schermesser zum Auswechseln bereitliegen hast. Achte nach der Schur darauf, dass du dein Pferd ausreichend warm eindeckst, da du ihm seinen natürlichen „Wintermantel“ ausgezogen hast und nun für Ersatz sorgen musst. Da bereits gegen Ende des Winters das Sommerfell beginnt zu wachsen, solltest du dein Pferd ab etwa Ende Januar nicht mehr scheren. Sonst besteht das Risiko, dass du das nachschiebende Sommerfell beschädigst und den Fellwechsel deines Pferdes störst.

Eindecken

Ein frühzeitiges Eindecken im Spätsommer oder im frühen Herbst verhindert zwar nicht das Wachstum des Winterfells, jedoch kann es bewirken, dass die Haare nicht so lang werden, weil die Umgebungstemperatur unter der Decke höher ist. Das Verwenden einer gut sitzenden Decke glättet das Fell und sorgt für ein gepflegtes Aussehen, wohingegen ein langes Winterfell schnell plüschig und ungepflegt aussehen kann. Wenn die Saison der dicken Pferdedecken und beheizten Ställe wieder beginnt, solltest du immer bedenken, dass dein Pferd ein anderes Temperaturempfinden hat als wir Menschen und mit kalten Temperaturen oftmals viel besser zurechtkommt als wir denken. Sobald das Wetter im Frühling wieder wärmer wird, kannst du langsam wieder aus Ausdecken denken und von den dicken Winterdecken über dünne Decken zu Regendecken wechseln, bis den Pferd dann endlich wieder ohne Decke das wärmer werdende Wetter genießen kann. 

Auch wenn wir Reiter oftmals sagen, dass es doch „nur“ um ein paar einfache Bürsten und anderes Pflegezubehör geht, ist die Wahl des richtigen Putzzeugs mindestens genauso wichtig wie ein passender Sattel und eine geeignete Trense für dein Pferd.

Favoriten Kategorien

Ihre Filter

Unsere Internetseite verwendet teilweise sogenannte cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Sie richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen und dadurch unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.