Zurück zur Übersicht

Testbericht von Liviana von Stella's Sternstunde: NAF Lederpflege

Montag, 16 Juli 2018

Dank Epplejeck Reitsport hatte ich die Möglichkeit, Produkte zur Lederpflege von NAF zu testen. Die Marke NAF kommt aus England und ist auch in den Niederlanden schon sehr verbreitet – hier in Deutschland ist sie allerdings noch recht unbekannt. Deshalb fand ich es besonders spannend, eine der ersten zu sein, die diese Ledepflege testen konnte.

Testen durfte ich: 

- Die NAF Saddle Soap: Eine Sattelseife am Stück 

- Das NAF Sheerluxe Cleanse & Condition: Ein Lederreinigungsspray, das gleichzeitig pflegen soll 

- Das NAF Quick Clean: Einen Lederreiniger zum Sprühen 

- Den NAF Sheerluxe Leather Balsam: Einen Lederpflegebalsam 

- Das NAF Sheerluxe Leather Food: Eine Lederpflegelotion 




Natürlich habe ich die Produkte wieder auf Herz und Nieren geprüft – und schreibe Euch jetzt meine ehrliche Meinung. Schon mal vorab: Ich hatte im Test ein paar kleinere Komplikationen. Welche das waren, seht Ihr in meinem Vlog am Ende des Beitrags. 

Getestet habe ich in fünf Kategorien, die mir persönlich besonders wichtig sind: 

1. Inhaltsstoffe: Ich weiß gerne, was ich auf mein Leder schmiere. 

2. Geruch: Den finde ich persönlich sehr wichtig, weil das Pferd die Sachen ja nachher am Kopf oder Körper trägt. 

3. Anwendung: Ich bin ein Pragmatiker, was die Lederpflege angeht. Am liebsten habe ich Produkte, die einfach anzuwenden sind – wenn sie dann noch ergiebig sind, umso besser. 

4. Wirkung: Darauf kommt’s am Ende natürlich an – was machen die Pflegeprodukte mit dem Leder. 

5. Preis-Leistungs-Verhältnis: Auch der Preis spielt natürlich eine Rolle, weil man die Produkte ja am Ende auch bezahlen muss. 


Um es für Euch übersichtlich zu gestalten, habe ich Euch meinen Test nach Produkt sortiert. Ihr lest also gleich eine kurze Beschreibung zu jedem Produkt, was ich damit geputzt habe und dann das Ergebnis der einzelnen Kategorien – wie gewohnt in Einhörnern (1 bis 5). Außerdem gebe ich Euch eine Empfehlung, für was die Produkte sich meiner Meinung nach eignen. Wie das Leder vorher und nachher ausgesehen hat, könnt Ihr Euch in meinem Video anschauen. 


Die NAF Saddle Soap 

Dabei handelt es sich um eine Sattelseife am Stück, die in einer Plastikschale geliefert wird. Geputzt habe ich damit meine uralte Gammel-Trense, die ich eigentlich nur noch hin und wieder zum Longieren verwende und meine ganz neue Trense, um einen guten Vergleich zu haben. 

1. Inhaltsstoffe: Immerhin stehen die Hauptbestandteile und die Duftstoffe auf der Verpackung, das sind Glycerin, Leinöl, anionische und Niotenside (Reinigungsmittel) sowie Geraniol und Limone. Allerdings gibt es keine komplette Inhaltsliste, was ich persönlich schade finde, weil ich wie bereits geschrieben, immer gerne weiß, was ich auf mein Leder schmiere. 

Hier kann ich deshalb leider nur ein Einhorn geben:  

2. Geruch: Hier räumt die Sattelseife die volle Punktzahl ab, denn sie duftet sehr gut nach Limone und etwas blumig. 

Fünf Einhörner: 

3. Anwendung: Die Sattelseife macht einen schönen zarten Schaum und scheint recht ergiebig zu sein – man braucht also nicht viel davon. Die Verpackung könnte etwas stabiler sein, damit sie sich auch gut wiederverschließen lässt. 

Ich gebe deshalb vier Einhörner: 

4. Wirkung: Hier habe ich nichts zu meckern. Das Leder ist nach der Behandlung sauber und viel geschmeidiger als vorher – und zwar sowohl an meiner alten Gammel-Trense, als auch an meiner neuen Trense. 

Daher ganz klar fünf Einhörner: 

5. Preis-Leistungs-Verhältnis: Mit 7,95 Euro für 250 Gramm ist die Seife nicht gerade ein Schnäppchen, dafür reinigt sie wirklich gut. 

Weil sie dennoch verhältnismäßig teuer ist, gebe ich zwei Einhörner: 

Insgesamt kommt die Sattelseife damit auf 3,4 Einhörner (ja, ich weiß…stellt Euch einfach vor, das vierte Einhorn hätte keine Mähne, keinen Schweif und vielleicht nicht mal ein Horn). Meine Kaufempfehlung: Die Seife ist zwar nicht günstig, hat aber im Alltag für hochwertige Lederprodukte durchaus ihre Berechtigung. 




Das NAF Cleanse & Condition 

Hierbei handelt es sich um eine Art 2-in-1 Lederreinigung und Pflege. Ich habe damit meine normale Trense behandelt, die ich bisher immer benutzt habe und Stellas Lederhalfter. 

1. Inhaltsstoffe: Hier steht leider gar nicht drauf, was drin ist. Schade. 

Es gibt deshalb auch nur ein Einhorn: 

2. Geruch: Der gefällt mir richtig gut. Schön dezent, vielleicht mit einer ganz leichten Kokosnote. 

Das ist genau mein Ding und deshalb gebe ich fünf Einhörner: 

3. Anwendung: Auch die Anwendung finde ich richtig praktisch – als ich die Flasche endlich aufbekommen habe, das seht Ihr im Video. Das Spray lässt sich super auf ein kleines Schwämmchen auftragen und auf dem Leder verteilen. So braucht man nur ganz wenig und es hält länger. 

Ich bin überzeugt und gebe fünf Einhörner: 

4. Wirkung: Sehr überzeugend geht es weiter. Beide Lederteile sind nach der Anwendung schön sauber und gleichzeitig geschmeidig. Eine Intensivpflege fürs Leder ist das zwar nicht, aber das verspricht das Produkt ja auch nicht. 

Es gibt also fünf Einhörner: 

5. Preis-Leistungs-Verhältnis: Das 500ml-Spray kostet 14,95 und ist damit nicht ganz günstig. Andere ähnliche Produkte kosten aber in etwa genauso viel und weil man wenig verbraucht, hält es auch lange. 

Hier vergebe ich vier Einhörner: 


Im Gesamtergebnis kommt das Cleanse & Condition auf glatte vier Einhörner und ist damit mein Testsieger. Das würde ich mir definitiv selbst kaufen. Deshalb meine Kaufempfehlung: Für alle, die wie ich ein wenig faul sind bei der Lederpflege ist das eine tolle Sache für zwischendurch. 




Das NAF Quick Clean 

Das ist ein Lederreiniger zum Sprühen, der auch hartnäckige Verschmutzungen beseitigen soll. Ich habe damit meine Kandare behandelt, die leider mal in einem Kellerschrank angefangen hat, zu gammeln. Außerdem habe ich es an meinem Chambon getestet, weil das eine Reinigung nötig hatte. Beides also harte Brocken für den Testkandidaten. 

1. Inhaltsstoffe: Auch hier steht leider gar nicht drauf, was drin ist. Dafür lauter Warnhinweise. 

Deshalb gibt es ein Einhorn: 

2. Geruch: Pfui. Da die Nase reinzustecken, empfiehlt sich definitiv nicht. 

Da ich aber schon mal ein Pflegemittel hatte, das schlimmer gerochen hat, gibt es zwei Einhörner: 

3. Anwendung: Darf’s etwas mehr sein? Bei diesem Spray gerne. Es sprüht großflächig alles ein, was so in der Umgebung liegt. Und ich muss davon husten, obwohl ich im Freien sprühe. Das finde ich nicht so prickelnd. 

Da mir aber auch nicht einfällt, wie man so etwas praktischer gestalten könnte, gebe ich drei Einhörner: 

4. Wirkung: Das Quick Clean macht seinen Job. Es reinigt. Alle Flecken sind weg, sogar die Gammelstellen an meiner Kandare. Die riecht zwar immer noch ein bisschen muffig, aber sauber ist sie immerhin. Allerdings ist das Leder nach der Anwendung recht spröde. 

Es gibt also einen kleinen Abzug und somit vier Einhörner: 

5. Preis-Leistungs-Verhältnis: Für 8,95 will ich hier gar nicht meckern. Das finde ich einen super Preis für eine so große Flasche (500 ml). 

Also gibt es fünf Einhörner: 

Alles in allem bekommt das Reinigungsspray drei Einhörner. Meine Kaufempfehlung: Für robuste, größere Lederteile, die sehr schmutzig werden (z.B. Ledersattelgurte), ist das Spray eine gute Sache. Für kleinere Lederteile dann, wenn man die Umgebung gut abdeckt. 




Der Sheer Luxe Leather Balsam 

Der verspricht intensive Pflege für da Lederzeug. Ob er das hält, habe ich an meinem Chambon (mit dem Quick Clean gereinigt) und meiner alten Trense (mit der Saddle Soap gereinigt) ausprobiert. 

1. Inhaltsstoffe: Hier stehen wieder nur die Hauptbestandteile Lanolin und Bienenwachs. Mehr aber nicht. 

Also nur ein Einhorn: 

2. Geruch: Der Balsam riecht sehr angenehm, ich meine, eine leichte Kokosnote zu erschnuppern, vielleicht rieche ich aber auch das Bienenwachs. Weil ich das Aroma ein wenig zu süß finde, ziehe ich ein Einhorn ab – das ist aber natürlich Geschmackssache. 

Der Balsam bekommt gute vier Einhörner: 

3. Anwendung: Wunderbar. So mag ich das: In der Dose liegt ein Schwämmchen bei und der Balsam lässt sich super verstreichen. Eine kleine Menge reicht für einen großen Berg Leder. 

Damit hat er definitiv fünf Einhörner verdient: 

4. Wirkung: Auch hier gibt’s keine Kritik. Die Pflege zieht schnell ein und beide Lederteile werden wieder schön geschmeidig. Außerdem fühlt sich das Leder nicht so glitschig an, wie es manchmal nach dem Fetten der Fall ist. 

Das gefällt mir und ich gebe fünf Einhörner: 

5. Preis-Leistungs-Verhältnis: Eine Dose mit 400 Gramm Inhalt kostet 14,95 Euro. Günstig ist das natürlich nicht, aber Qualität hat eben auch ihren Preis. 

Das ist mir vier Einhörner wert: 

Bei 3,8 Einhörnern landet der Lederbalsam insgesamt – diesem vierten Einhorn fehlen also keine wichtigen Teile, es hat nur vielleicht eine Stehmähne. Meine Kaufempfehlung: Für Leder, das stark beansprucht und deshalb trocken und spröde ist, ist der Balsam eine gute Heilung. Ich kann mir gut vorstellen, ihn in Zukunft zu kaufen. 




Das Sheerluxe Leather Food 

Diese Lotion soll Leer nähren und pflegen – und dabei geschmeidig machen. Genau das Richtige für meine Gammel-Kandare und meine neue Trense, die noch ein wenig steif ist, also. 

1. Inhaltsstoffe: Ein Satz mit X, denn hier steht nix. 

Ein Einhorn: 

2. Geruch: Das riecht nicht unangenehm, aber leicht ölig. Weil mir heute andere Düfte schon besser gefallen haben, gibt’s also nicht die Höchstpunktzahl. 

Ich vergebe hier vier Einhörner: 

3. Anwendung: Hier schreckt mich zunächst der Warnhinweis ab. Die Lotion kann Hautreizungen und schwere Augenverletzungen verursachen, es wird empfohlen, Handschuhe zu tragen. Beim Test des Produkts passiert mir auch prompt ein Missgeschick, das könnt Ihr im Video sehen. Verteilen lässt es sich aber gut und es ist auch super ergiebig. 

Mit allen Pros und Contras landet es bei drei Einhörnern: 

4. Wirkung: Da bin ich begeistert. Besonders meine alte Kandare ist nach der Behandlung wieder richtig schön anzufassen – und sie muffelt jetzt auch nicht mehr. Aber auch meine neue Trense ist deutlich geschmeidiger und hat einen schönen, feinen Glanz. 

Das verdient fünf Einhörner: 

5. Preis-Leistungs-Verhältnis: Die 500ml-Flasche kostet 14,95 Euro. Preiswert ist das natürlich nicht gerade. Aber die Wirkung hat mich überzeugt. 

Deshalb gebe ich vier Einhörner: 

Im Gesamtergebnis schneidet das Sheerluxe Leather Food genauso ab, wie die Satteseife, nämlich mit 3,4 Einhörnern. Gefühlt platziert es sich aber für mich persönlich vor der Sattelseife, weil die Wirkung mich wirklich begeistert hat. Meine Kaufempfehlung: Ich finde die Lotion insbesondere für hochwertige Leder geeignet, die beansprucht sind, also gerade Zaumzeuge, Zügel und Co. Trotz der nicht ganz so glücklichen Anwendung könnte ich mir vorstellen, das Leather Food in Zukunft zu kaufen. 




Insgesamt hat die Lederpflege von NAF im Test einen guten Eindruck gemacht – mit dem einen oder anderen Abstrich, wie Ihr oben ja lesen konntet. Ich kann mir gut vorstellen, einige Produkte künftig auf meinen „Lederpflegeplan“ zu setzen. Mein persönlicher Favorit ist das Cleanse & Condition, also die schnelle Reinigung und Pflege in einem. Ich neige nämlich dazu, mein Lederzeug aus Bequemlichkeit eher selten zu putzen – da kommt mir so eine Lösung für zwischendurch gerade recht. 


Liebe Grüße,

Eure Liviana von Stella's Sternstunde


Favoriten Kategorien

Ihre Filter

Unsere Internetseite verwendet teilweise sogenannte cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Sie richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen und dadurch unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.