Favoriten Kategorien

Pflege von Sätteln

Wenn du deinen Sattel regelmäßig benutzt, solltest du diesen mindestens einmal im Monat gründlich sauber machen. Bei intensiver Nutzung oder wenn du oft draußen reitest, empfiehlt es sich den Sattel häufiger zu reinigen. Ein gut gepflegter Sattel erhört die Nutzungsdauer erheblich.

  1. Bevor du mit dem Saubermachen anfängst, entferne die Steigbügelriemen, Steigbügel, Schabracke und den Gurt und wische den groben Schmutz mit einem weichen Tuch oder einer weichen Bürste ab. 
  2. Säubere den Sattel inklusive Polster, Sattelblatt, Gurtstrippen und die Steigbügelriemen mit Sattelseife oder einem geeigneten Reinigungsmittel. Sattelseife sorgt für eine gründliche Reinigung und entfernt wirksam Schweiß, Schmutz und Fett. Der Reinigungsschwamm sollte nicht zu nass sein und immer gut ausgewrungen werden, weil sich ansonsten die Nähte und Schnallen lösen können.
  3. Der Sattel sollte vor der Behandlung sauber und trocken sein. Leder trocknet am schnellsten bei Zimmertemperatur. Jedoch sollte der Sattel nicht direkt auf oder an die Heizung gestellt werden, weil das Leder sonst austrocknen kann.
  4. Wenn der Sattel gut sauber und trocken ist, kann dieser mit einer Schicht Lederbalsam, Lederfett, Lederöl oder Conditioner eingerieben werden. Auch hier sollten alle Teile des Sattels gut eingeschmiert werden. Die Sitzfläche sollte jedoch nur mit Lederbalsam oder Lederfett behandelt werden und nicht mit Öl.

Lederfett, Lederbalsam und Conditioner kann am besten mit einem weichen Tuch oder Schwamm eingerieben werden, wobei Lederöl mit einem Pinsel gut zu verteilen ist. Eine zu dicke Schicht Pflegemittel verliert seine Wirkung. Es sollte also sparsam aufgetragen werden und eine Zeit lang einwirken. Überschüssiges Fett kann mit einem Tuch abgewischt werden.

Lederöl muss mehrmals aufgetragen werden, weil es schneller als Fett einzieht. Öl ist besonders gut geeignet für Gurte und Steigbügel, weil es das Leder sehr geschmeidig macht. Deshalb sollte Öl auch besser nicht für die Sitzfläche und die Kniepolster verwendet werden.

Tipps:

  • Aufpassen bei Sattelblättern aus Wildleder. Diese dürfen nicht mit Fett, Balsam oder Öl eingerieben werden, sondern nur mit Wildleder Pflegeprodukten.
  • Lagere den Sattel an einem trockenen Ort, an dem immer gut gelüftet wird und hänge den Sattel auf einen Sattelhalter. Ammoniakluft kann das Leder beschädigen. Frost macht dem Leder nichts aus.
  • Verwende einen Sattelüberzug, um den Sattel gegen Beschädigungen und Staub zu schützen.
  • Nach dem Benutzen sollte die nasse Satteldecke, der Gurt und Lammfelldecken immer entfernt werden. Schmutz und Schweiß machen das Leder kaputt.
  • Du solltest regelmäßig eine neue Schabracke unter den Sattel legen. Dies ist sowohl gut für den Sattel als auch für die Haut des Ponys/Pferdes.
  • Für die Steigbügel gibt es ein spezielles Edelstahl-Reinigungsmittel.
  • Der Sattel sollte einen Tag vorm Benutzen sauber gemacht werden, damit das Pflegemittel dann gut einwirken kann.